Wunschzettel
Spenden

Spendenkonto:
Vereinigte Volksbank Münster eG
IBAN: DE46 4016 0050 0078 7982 00
BIC: GENODEM1MSC

Zweitkatze

Lebt bereits eine Katze im Haushalt und soll eine zweite hinzukommen, sind andere Überlegungen als bei der gleichzeitigen Anschaffung von zwei Katzen wichtig:

  • Zu einem sehr anhänglichen und verschmusten Tier passt eine zurückhaltende Katze gut. Sie wird den Halter nicht übermäßig belagern und somit keinen Grund zur Eifersucht bieten.

Eine Zweitkatze ist dann nicht empfehlenswert, wenn

  • die Erstkatze eine ältere Katze ist, die immer alleine war;
  • die Erstkatze sehr dominant und/oder stark personenfixiert ist. Dann lebt das Tier glücklicher ohne Rivalen.

Die zweite Katze zieht ein: Welche Vorkehrungen sind sinnvoll?

Das neue Zuhause sollte für die ersten Tage ein Zimmer sein, das von der Alt-Katze wenig benutzt wird. So hat sie nicht den Eindruck, dass ihr etwas weggenommen wird.

Es sollte sich die Person mit der neuen Katze am häufigsten beschäftigen, die mit der Erstkatze am wenigsten Kontakt hat.

Dem Tier muss Zeit zum Eingewöhnen gegeben werden. Das kann im Extremfall einige Monate dauern. Wer die Geduld aufbringt, wird mit Vertrauen und Zärtlichkeit belohnt werden.

Das soll schliesslich bei Ihnen nicht passieren.Trotz aller Vorsichtsmassnahmen kann es zu Raufereien zwischen beiden Katzen kommen. Hierbei handelt es sich um ein Ausfechten der Rangordnung, also um einen ganz natürlichen Prozess.

Der Mensch sollte sich nur im Notfall einmischen. Er darf niemals versuchen, die Tiere mit den Händen auseinander zu reißen. Die Verletzungsgefahr ist zu groß, denn in der Kampflust wird der Mensch schnell übersehen. Viel besser und erfolgversprechender ist ein In-die-Hände-Klatschen, verbunden mit einem scharfen, einmaligen "Nein!" Gelegentlich hilft auch der "Schuss" aus der Wasserpistole.

Der Katzenhalter darf auf keinen Fall Position für die unterlegene Katze einnehmen. Im Gegenteil, die Zuwendung gehört erst einmal der angreifenden Katze. So wird verhindert, dass der nicht ausgelebten Wut des Angreifers spätere Attacken folgen.

Bei derartigen Problemen hat sich die Einnahme von Bach-Blüten bewährt. (Näheres dazu im Kapitel "Bachblüten").