Wunschzettel
Spenden

Spendenkonto:
Vereinigte Volksbank Münster eG
IBAN: DE46 4016 0050 0078 7982 00
BIC: GENODEM1MSC

Floh und Co

Egal ob Band- oder Spulwürmer, Läuse, Flöhe, Zecken, Ohrmilben, Herbstgrasmilben oder Haarlinge: Jede Katze kann im Laufe ihres Lebens mehrfach von diesen Parasiten heimgesucht werden.

Woran erkennen Sie Parasiten und wie können Sie dagegen vorgehen?

Wurmbefall  erkennbar am Gewichtsverlust, Durchfall oder Erbrechen. Manchmal sind die Würmer sogar im Katzenkot sichtbar.

Vorbeugende Massnahmen

  • Nicht möglich. Empfohlen wird eine regelmässige Entwurmung. Bei Freilaufkatzen ca. alle drei Monate, Wohnungskatzen einmal jährlich. Entsprechende Präparate verordnet der Tierarzt.
  • Katzenbabys sollten vor ihrer ersten Impfung entwurmt werden.

 

Läuse  Sind nur bei extrem ungepflegten Tieren ein Thema und in unseren Haushalten so gut wie ausgestorben.

 

Flöhe  erkennt man als winzige rot-braune Sprenkel. Auf den Liegeplätzen findet man Kaffeprütt-ähnliche schwarze Partikel

Vorbeugende Massnahmen

  • Versehen sie ein Ungezieferhalsband mit einem Stück Gummiband, um ein Strangulieren zu verhindern. Ist das Tier bereits von Flöhen befallen, sollte kein Flohhalsband angelegt werden. Die Flöhe würden vom Tier abspringen und sich evtl. in der Wohnung einnisten. Das Schlafkörbchen und alle anderen Aufenthaltsorte der Katzen müssen mit dem Präparat gereinigt werden. Oftmals ist eine wiederholte Reinigung nötig.
  • Hilfe über geeignete Ungezieferbekämpfungspräparate erhalten Sie vom Tierarzt.
  • Die Flohbekämpfung ist wichtig, da Flöhe als Zwischenwirt den Bandwurm übertragen.


Zecken  setzen sich bei freilaufenden Katzen während der Streifzüge auf die Haut und saugen sich voll. Sie können die Zecken fühlen, wenn Sie Ihre Katze streicheln.

Vorbeugende Massnahmen

  • Lassen Sie sich vom Tierarzt beraten. Es gibt Applikationen, deren Inhalt man auf die Nackenhaut des Tieres träufelt.
  • Oder: Sie greifen die festgesogene Zecke mit einer speziellen Zeckenzange und drehen sie heraus. Das muss sehr sorgfältig geschehen, damit der Zeckenkopf nicht in der Haut stecken bleibt und sich entzündet.
  • Oder: Sie können abwarten, bis sich die Zecke vollgesogen hat und von selbst abfällt. Dann allerdings liegt sie in Ihrer Wohnung und muss vernichtet werden. Vollgesogen sieht sie beinahe aus wie eine prall gefüllte Rosine.


Herbstgrasmilben  befallen die Katze an sehr heißen Tagen. Rote Pünktchen, heftiges Jucken und kleine Quaddeln deuten auf diesen Parasiten hin.

Abhilfe

  • Hier hilft der Tierarzt.

 

Ohrmilben  befallen meistens die Katzenohren und zeigen sich als kleine schwarze Pünktchen. Die Katze schüttelt häufig den Kopf und kratzt sich vermehrt an den Ohren. Dadurch kann es zu Entzündungen der Ohrmuschel und Gehörgänge kommen.

Abhilfe

  • Der Tierarzt hilft auch hier.

 

Haarlinge (Beißlaus)  sind ca. 1,3 mm lang, gelblich und verschwinden flink im Fell.

Abhilfe

  • Die Bekämpfung erfolgt wie bei den Flöhen.